Über uns PHOTOS PROMOTION KÜNSTLERVERMITTLUNG KNOBLAUCHTROPFEN 10-JÄHRIGE JUBILÄUMSFEIER

The Gregorian Voices in Empelde

André und Helmut Winzer jun. holten The Gregorian Voices am
Sonntag, 08.10.2017 in die Johanneskirche Ronnenberg-Empelde.

Die Presse schreibt begeistert:

Die Gregorian Voices singen in einem mystischen Ambiente.

Thank you for the music

beim „Ave Maria“ bekommen besucher Gänsehaut

Empelde:
Ein wenig unheimlich war es schon, als die acht Sänger in ihren braunen Mönchskutten mit tief ins Gesicht gezogenen Kapuzen nacheinander bedächtig zum Altar schritten. Die Johanneskirche lag dabei völlig im Dunkeln: Allein die Leselampen an den Notenständern spendeten den Sängern ein wenig Licht. Der Altarraum war in rot-violettes Schummerlicht getaucht.
Völlig in die sakrale Welt des frühen Mittelalters versetzte die Zuhörer kurz darauf auch der Gesang. The Gregorian Voices unter der Leitung von Ivan Hristov ließen im ersten Teil des zweistündigen Konzertes klassische gregorianische Choräle und orthodoxe Kirchengesänge erklingen. Das „Ave Maria“
und das andachtsvolle „Pie Jesu“ sorgten beim Publikum für Gänsehaut. Die Sänger trugen die Stücke mit klaren, feierlich- monotonen Stimmen vor. Fast unbeweglich standen sie da, kein Instrument lenkte vom Gesang ab. So mancher Zuhörer schloss die Augen und konzentrierte sich allein auf die wunderbaren Stimmen.
Weltlich wurde es dann nach der Pause. In gregorianischem Stil ließ das Oktett englischsprachige Popsongs wie Leonard Cohens „Hallelujah“, Simon Garfunkels „Sound of Silence“ und Bob Dylans „Knocking On Heavens Door“ erklingen. Immer wieder standen die Zuschauer zwischendurch auf und spendeten begeisterten Beifall. Das Vokalensemble sorgte beim Publikum ein ums andere Mal für Gänsehautgefühl. In der mit rund 200 Zuhörern gut gefüllten Kirche ertönten laute Bravorufe und erst nach drei Zugaben entließen die Sänger ihr Publikum endgültig mit dem Abba- Hit „Thank you for the music“ in den Sonntagabend.
Zu den begeisterten Konzertbesuchern gehörte auch Stephanie Harms. „Es war ein tolles Konzert, das Gänsehautgefühl erzeugte. Vor allem der zweite Teil war grandios, einfach wow“, sagte Ronnenbergs Bürgermeisterin.

Foto & Text: Heidi Rabenhorst, Hallo Wochenende Ronnenberg, 14.10.2017